Drucken

Geschichte

Veröffentlicht in Chronik

 

1958 Gründung

Der Sportverein Ebenweiler wurde am 25.07.1958 gegründet, nachdem eine kleine Gruppe von Fussballinteressierten eine Versammlung im Gasthaus "Traube" abhielten. In dieser Versammlung wurde sogar die erste Vorstandschaft gewählt. Die Vereinsfarben wurden auf blau und weiss festgelegt.

Die erste Fussballmannschaft des Sportvereins stand damals schon fest.

obere Reihe von links:Hirschle Eugen, Schnell Alfred, Jahnel Günther, Heller Horst, Kerwin Heinz, Held Siegfried, Eninger Alfred
kniend von links:Rilli Hans, Rimmele Anton, Riewend Günther, Arnold Eugen

Der erste Trainingsplatz war auf dem Grundstück hinter der Raiffeisenbank mit noch einfacher Beleuchtung, ein Mast mit grosser Lampe. Dieser Trainingsplatz ist heute das Grundstück von Hermann Sieger.

Das erste Freundschaftsspiel wurde auf der Wiese von Georg Ziegler gegen die II. Mannschaft des SV Fleischwangen ausgetragen und gleich mit 3:1 gewonnen. Auf diesem Platz folgten noch zwei weitere Spiele, ehe man auf die Wiesen von Max Zirn und Alfons Duelli im Bussenried auswich.

1959

Groß war die Freude, als man 1959 bei einem Verbandsspiel den allerersten Sieg gegen Hoßkirch erringen konnte. Alles war so begeistert, dass sogar die Musikkapelle spontan ausrückte und die Fußballmannschaft mit Musik vom Sportplazt bis zum Vereinslokal "Traube" begleitete.

Im Juli 1961 fand die Sportplatzeinweihung statt, verbunden mit einem Pokalturnier. Zur Aufbesserung der Vereinskasse spielte der SVE in den Jahren 1961/63/68 im Schwesternhaus Theater. Der erste Trainingsplatz mit noch einfacher Beleuchtung war hinter der Raiffeisenbank.

1968 10-jähriges Jubiläum

1968 konnte der Sportverein sein 10jähriges Jubiläum feiern. Es fand wieder ein Pokalturnier statt.
Als erfolgreichste C-Klassen Saison in der Vereinsgeschichte werden in den Annalen die Spieljahre 1968/69 erwähnt. Nach dem jeweiligen Gewinn der inoffiziellen Herbstmeisterschaft belegte die Mannschaft am Ende der Runde einmal den vierten und im nächsten Jahr den dritten Tabellenplatz.
Hinzu kam noch, daß die Mannschaft 1970 den Kreispokal gewinnen konnte. Ein erster Höhepunkt in der Vereinsgeschichte konnte 1976 verzeichnet werden: Die I. Mannschaft wurde Vizemeister und zugleich beste Pokalmannschaft. Erst im Endspiel um die Pokalmeisterschaft unterliegt man dem SV Öpfingen mit 1:5.

1978 20-jähriges Jubiläum

1978 konnte der SV Ebenweiler sein 20-jähriges Jubiläum feiern.


Ehrungen gab es von links nach rechts für: Josef Steinhauser, Walter Ege, Heinz Bauhofer, Anton Rimmele, Horst Heßling.

Fußballmannschaft 1978: Kniend von links: Helmut Pauer, Karl-Heinz-Wetzel, Hubert Frik, Egon Rimmele, Peter Münch, Peter Bixel;
stehend: Trainer Rochus Linder, Norbert Staudacher, Benedikt Rimmele, Karl Pfeiffer, Hermann Raschmann, Reinhold Lutz, Horst Heßling.

1980 Erste Jugend

Im Jahre 1980 wurde eine neue E-Jugend aufgestellt, die sich bereits im ersten Jahr ihres Bestehens den Titel des Vizemeisters holte.

1. Reihe kniend, von links: Michael Schiller, Jürgen Steinhauser, Christian Gläser, Rainer Staudacher, Bernd Staudacher, Werner Zirn, Holger Ziegler;
2. Reihe stehend: Trainer Uli Rolser, Claus Baumgärtel, Martin Volkmann, Egon Birkenmaier, Franz Blumer, Markus Reinhardt, Andreas Neuner, Michael Hecht.

1984 Sportgelände West

In der Chronik des SVE muß auch ganz besonders der Erwerb des Grundstücks von Georg Ziegler durch die Gemeinde, genannt "Sportgelände West", festgehalten werden. Die Inbetriebnahme der Flutlichtanlage und somit der Beginn des Trainings erfolgte im Februar 1984.

Erstes Spiel auf dem neuen Sportgelände West. Hier in Aktion: Stürmerstar Bruno Eninger.

1989

1.Triathlon des SVE am Weiher.

1991

Turnier in Mölten/Südtirol mit Zeltlager der Jugend.

1993

Zum Ersten Mal die Deutsche Veranstaltung zum Viernationen Cup mit dem Sportverein.

1997

Baubeginn des Sportgelände West mit dem Sportplatz.

1998

Am 27.06.1998 fand der Galaabend zum 40-jährigen Vereinsbestehen im Dorfgemeinschaftshaus statt.

1999

Neuer Sportplatz ist fertig und das Sportheim wird geplant.

2000

Baubeginn des Sportheimes mit Keller.

2002

Am 15. Juni fand die Einweihung des Sportheims statt.

2004

Am 11.06.2004 gewann der SVE das Relegationsspiel gegen den SV Fleischwangen mit 6:1 und stieg nach 46 Jahren in die Kreisliga A auf.

Die Reserve sichert sich die Meisterschaft in ihrer Spielklasse.

Hinten von links:Buck Tobias,Krohmer Alexander,Bixel Hannes,Baier Michael,Stückle Michael,Hirschle Herbert,Özmen Ugur,Bixel Benjamin,Striegel Mario,Walser Markus,Buck Florian,Münch Hubert,Gierer Stefan,Mirau Ralf
Mitte von links:Hecht Michael,Hirschle Robert,Gauggel Daniel,Zirn Werner,Bauhofer Hendrik,Zirn Gerhard,Ziegler Holger,Schmind Tobias,Gläser Christian,Fischer Armin,Neher Ernst,Held Michael,Bixel Peter
Vorne von links:Birkenmaier Alfred,Obert Urs,Reinhardt Markus,Schmid Christian,Gindele Georg,Reinhardt Udo,Reger Wolfgang,Rimmele Tobias,Ziegler Markus,Rinn Dominic,Bauhofer Marc,Schnell Thomas,Reber Werner,Fritz Franz

2005

Im März 2005 wird mit dem Einbau der Duschen begonnen.

2006

Die Umkleidekabinen mit Duschen werden im März nach 828 Stunden Eigenleistung fertiggestellt.

2007

Alfred Birkenmaier wird mit der Verbandsehrennadel in Silber ausgezeichnet. Bei der diesjährigen Generalversammlung des Sportvereines stellte sich Alfred Birkenmaier nach 16jähriger Amtszeit als 1. Vorsitzender nicht mehr zu Wahl. Sein Nachfolger, Werner Zirn bedankte sich in seiner Antrittsrede im Namen des Sportvereines bei Alfred Birkenmaier für seine langjährige Arbeit im Verein mit einem Geschenkkorb.

Alfred Birkenmaier hinterlasse ihm einen sportlich und finanziell kerngesunden Verein.
Während seiner Amtszeit erfüllte sich Alfred Birkenmaier mit dem Bau eines neuen Sportplatzes, Bau des neuen Sportheimes mit Duschen und dem Aufstieg in die Kreisliga A seine drei großen Ziele, die er sich vor vielen Jahren gesetzt hatte.
Die Zahl der Jugendspieler wurde in dieser Zeit vervierfacht und die Mitgliederzahl stieg auf 201 Mitglieder.

Seiner Frau Annelise überreichte Zirn einen Blumenstrauß als kleine Entschädigung für die vielen Stunden ohne ihren Mann.
Von der Versammlung wurde Alfred Birkenmaier anschließend zum Ehrenvorstand ernannt.

Eine große Auszeichnung wurde Alfred Birkenmaier durch den Bezirksvorsitzenden Jürgen Amendinger erteilt.
Dieser ehrte ihn, für seine langjährigen Dienste um den Verein, mit der Verbandsehrennadel in Silber.

vl. Werner Zirn, Roland Metzler, Jürgen Dressel, Alfred und Annelise Birkenmaier, Jürgen Amendinger

Samstag, 23.06.2007 – 18.47 Uhr – Erstmaliger Aufstieg in die Bezirksliga ist perfekt!

Nachdem man die Relegationsspiele gegen den TSV Sigmaringendorf und gegen den Ligakonkurrenten FV Altheim (Im Elfemeterkrimi) gewonnen hatte, musste man im entscheidenden Spiel in Bad Buchau gegen den „Noch-Bezirkslegisten“ SV Unlingen antreten. Unter den Augen von 1200 Zuschauern sowie Nationalspieler Mario Gomez (gebürtig aus Unlingen) geriet man wie in den beiden Spielen davor auch hier in Rückstand. Nach 30 Minuten drehten die Ebenweiler dann aber mächtig auf und bestimmten fortan das Geschehen und kamen zu einem verdienten 3:1 Sieg. Die Freude der Ebenweiler war riesig. Wieder mal wurde uns die Meisterschaft weggeschnappt und wieder mal ging der Aufstieg ohne Meisterwimpel. Im Autokorso ging es von Bad Buchau nach Altshausen – beim neuen Ligakonkurrenten wurden (fast) alle Straßen abgefahren ehe es dann ins „gelobte Land“ nach Ebenweiler ging. Hier jubelten die Einheimischen aus den Häusern – eine tolle Atmosphäre erwartete den Autokorso. Mit Einbruch der Dunkelheit ging es dann ins völlig überfüllte Sportheim wo die Nacht zum Tag gemacht wurde!!! Bis in den Morgenstunden tönte der neue Vereinssong: „Ohne Wimpel steig´mer wieder auf!....“

Hinten von links: Krohmer Alexander, Rimmele Toias, Wetzel Wolfgang, Halder Phillipp, Stückle Michael, Gauggel Daniel, Hecht Michael, Bauhofer Hendrik, Gierer Stefan, Walser Markus, Rimmele Peter, Mirau Ralf, Reber Werner
Mitte von links: Bixel Peter, Rimmele Egon, Ziegler Holger, Rinn Dominic, Warth Viktor, Hirschle Robert, Schmied Christian, Held Sandro, Metzler Roland, Lutz Marco, Fritz Franz, Birkenmaier Alfred
Vorne von links: Baier Matthias, Schluck Matthias, Hirschle Herbert, Wetzel Michael, Nedjad Fetic, Baier Michael, Bauhofer Marc, Zirn Gerhard, Skopek Markus, Schluck Manuel, Schafenberg Sascha

 

Im 1. Bezirksliga Spiel am 16.08.2007 empfing der SV Ebenweiler gleich den Lokalrivalen aus Altshausen zum 1. Derby in der Bezirkliga. Mit 2:1 hatte man am Ende den 1. Derbysieg in der Tasche.

Die 1. Bezirksliga Saison verlief insgesamt sehr ordentlich und konnte auf einem guten  8. Platz abgeschlossen werden.

2008

50-jähriges Vereinsjubiläum gefeiert wurde mit einem Bunten Abend und der Herausgabe einer Vereinschronik gebunden und einer Foto DVD aus den vergangenen 50 Jahren.

2009

Das Jahr der größten Erfolge war sicherlich das Jahre 2009 bzw. die Saison 2008 /2009:

Einer der größten Triumphe in der Vereinsgeschichte gelang in der Saison 2009 /2010 als man b is in das Finale des Bezirkspokals kam.Das Finale wurde dann jedoch deutlich mit 4:1 gegen den SV Bad Buchau verloren. Als kleines Trostpflaster durfte man aber in der nächsten Saison am wfv – Pokal teilnehmen. 

Gleichzeitig wurde im Jahr 2009 der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte perfekt gemacht. Mit einem 2- Platz in der Bezirksliga wurde die Aufstiegsrelegation in die Landesliga erreicht. Mit dem 2. Platz hinter dem SV Bad Schussenried durfte man zum 1. Relegationsspiel nach Sigmaringen reisen. Der Gegen am 09.06.2010 war der FC Winterlingen. In einer ausgeglichenen Partie unterlag man am Ende knapp mit 3:1.

2010

Erreichen der 2.Runde im wfv – Pokal: Mit einem 4:1 Heimsieg gegen den Vfl Gutenzell erreichte man die 2. Runde im wfv-Pokal. Hier war dann gegen die Mannschaft des FC Krauchenwies Schluss als man zuhause 1:4 unterlag.

2011

Erdinger Meister Cup in Ebenweiler.

Zum 1. Mal durfte der SV Ebenweiler den Erdinger Meister Cup aussrichten.

Hierzu waren vom Verband die Meister alle Verbände zum Vorentscheid nach Ebenweiler gereist. Bei gutem Fussballwetter konnte wurden am Tage die Sieger ausgespielt die zum Finale reisen durften. Am Abend waren dann im extra vorbereiteten Festzelt alle Sieger, hier wurde dann bis in die frühen Morgenstunden gefeiert.

2014

Der SV Ebenweiler erhielt vom Baden-Württembergischen Triathlon Verband eine Auszeichnung. Grund hierfür war die Ausrichtung des 25. Ebenweiler Volkstriathlons in Ebenweiler.

2015

Einweihung des neu errichteten Minispielfelds am 27.06.2015 mit einem Jugendturnier und einem kleinen Festakt.

2017

Der SV Ebenweiler ist Ausrichter zum 4. Lauf der Baden-Württembergischen Triathlon Meisterschaften.

Am 01.12.2017 erhielt Roland Metzler den DFV/wfv Ehrenamtspreis, gewürdigt würde seine Jahrelange Leistung für den SV Ebenweiler.

In der Laudation würdigte der Vorsitzenden des Bezirks Donau Jürgen Ammending in folgendermaßen:

Roland Metzler (SV Ebenweiler) ist seit 1981 dem SV Ebenweiler treu, seit dem Alter von sechs Jahren. Er durchlief alle Jugendabteilungen, war bis 2010 Spieler bei den Aktiven. Parallel ging er ab dem Jahr 2000 in die Verantwortung, bis 2007 als Ausschussmitglied, ab 2007 bis 2014 als stellvertretender Vorsitzender und seit 2014 als Vorsitzender. Seit 2014 übernimmt er zudem die komplette Pflege des Sportplatzes, war verantwortlich für den Bau des Minispielfeldes und investierte über 350 Arbeitsstunden in dieses Projekt. Seit zehn Jahren organisiert Roland Metzler den Triathlon, den „Ebenweiler Ironmännli“. „(Er ist) bei sämtlichen Arbeitseinsätzen dabei und ein wahrer Macher und Kämpfer für seinen Verein“.